• Realisierung von Automatisierungslösungen

News

FachPack 2018 / Wir stellen aus!

Die Verpackungsbranche trifft sich vom 25. - 27. September 2018 im Messezentrum Nürnberg.

Die FachPack in Nürnberg ist die internationale Fachmesse für Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik. Sie präsentiert die Prozesskette Verpackung unter einem Dach.

Auf der FachPack 2018 werden wir sie über unsere neuesten Entwicklungen in Sachen Verpackungsmaschinen informieren.

mehr »

25 Jahre transnova-RUF GmbH

25 Jahre Transnova-Ruf – 25 Jahre Innovation !

In den vergangenen 25 Jahren hat sich Transnova-Ruf vom Standardmaschinenbauer für konventionelle Karton-Packer und Lagenpalettierer hin zu einem Anbieter von primär Roboter-basierten, maßgeschneiderten Automatisierungslösungen für End-of-Line Packaging Prozesse entwickelt. Auf der Basis eines modularen Baukastenkonzeptes können individuelle Lösungen Design-to-Order realisiert werden. Die Feingliedrigkeit unserer Mikro-Module sowie deren Skalierbarkeit ermöglicht uns dabei, einen in der Branche einzigartigen Lösungsraum unseren Kunden anbieten zu können, so Dr. Klaus-Peter Ruf, Gründer und Geschäftsführer der Transnova-Ruf GmbH. Von der Knopfbatterie,  über Käseblister, Beutel mit Infusionslösung, Sportschuhe bis hin zu Kühlschränken – es gibt quasi keine Produktkategorie, die nicht schon durch uns automatisiert wurde. Und die über 20 Jahre Erfahrung in der Robotertechnik mit aktuell ca. 200 integrierten Robotern jährlich erlauben es uns, heute bei Projekten zum Thema Industrie 4.0 Produktion ganz vorne mitzuspielen, so Dr. Ruf weiter. Die totale Flexibilisierung der vollautomatischen Verpackung ist heute der Schlüssel. Losgröße 1 im Verpackungsprozess, vollautomatische Formatumstellung der Maschine in wenigen Sekunden, erzeugen von frei konfigurierbaren Mixverpackungen, vollautomatische Beschickung der Verpackungsmaschine mit Materialien, dies sind heute die Maßstäbe in unserem Geschäft!

„Das Bessere ist der Feind des Guten“, dieses Prinzip hat uns die letzten 25 Jahre permanent vorangetrieben und so soll es weitergehen! Ich blicke stolz auf das Erreichte zurück und freue mich, dass die nächste Generation mit Dipl.-Kfm. Michael Ruf (stv. Geschäftsführer/Leiter Vertrieb) und Dipl.-Ing. Martin Ruf (Leiter Technik)  schon am Start ist, sagt Dr. Ruf.

 

Die transnova-RUF GmbH aus Ansbach entwickelt und baut mit rund 300 Mitarbeitern Maschinen für die Automatisierung von End-of-Line Verpackungs- und Palettierprozessen. Von der einzelnen Kompaktmaschine für das Top- und Side-Loading, über Pickersysteme für schnelle Pick&Place-Applikationen, sowie Robotersysteme für Kommissionier, Palettier- und Depalettieraufgaben bis hin zu kompletten Endverpackungslinien – Transnova-Ruf bietet auf der Basis eines Modulbaukastens maßgeschneiderte Lösungen „Design-to-Order“. Auf dem Gebiet der Robotertechnik mit jährlich ca. 200 integrierten Industrie-Robotern für höchste Flexibilität bei geringem Platzbedarf sind wir im Endverpackungsbereich einer der weltweit führenden Hersteller. Dies dokumentieren vielfache Referenzen in der Food-, Pharma-, Kosmetik- und Non-Food-Industrie.

 

transnova-RUF Verpackungs- und Palettiertechnik GmbH
Rudolf-Diesel-Straße 12
D-91522 Ansbach / Germany

Tel: +49 (0) 981/96984-281
Fax: +49 (0) 981/96984-44

Email: info@transnova-ruf.de
Web: http://www.transnova-ruf.de

mehr »

Bericht der FLZ 2018

FLZ: Gefragte Steuerleute der Verpackungsroboter. Vor einem Vierteljahrhundert hatte der hessische Ingenieur Klaus-Peter Ruf eine Vision. Warum, so fragte er sich, müssen in den  Werkhallen von Massenproduzenten Dutzende Frauen und Männer in eintöniger Tätigkeit Konsumartikel von Hand verpacken? Das können doch Maschinen tun. Mit dieser Vision entwickelte er in Ansbach ein Unternehmen, in dem das Schlagwort „Industrie 4.0“ zur Realität geworden ist.

Fränkische Landeszeitung GmbH

Quelle: Fränkische Landeszeitung GmbH, - Archiv - , Nürnberger Str. 9-17, 91522 Ansbach

mehr »

Hochschule Ansbach

Partner in Digitalisierung und Automation: transnova-RUF unterstützt die Hochschule Ansbach.

Digitalisierung und Industrie 4.0 sind die aktuellen Trends in den Unternehmen, aber was bedeutet das in der konkreten Praxis? Studierende der Hochschule Ansbach können das nun selbst erfahren und austesten. Ein KUKA-Industrieroboter lässt die Automatisierung und Digitalisierung anschaulich werden.

Möglich wurde der Einsatz durch die Unterstützung der Ansbacher Spezialisten von transnova-RUF: "Für die Lehrlinge der transnova-RUF war das eine tolle Übung", weiß Ausbildungsleiter Werner Bertleff, "wir haben die Verkabelung hergestellt, die Inbetriebnahme durchgeführt und das Werkzeug dafür gebaut. Die Programmierung der Software hat unser Spezialist Herr Bender übernommen."

Partner in Digitalisierung und Automation: transnova-RUF unterstützt die Hochschule
Im Bild von links: Werner Bertleff, Prof. Dr. Jürgen Göhringer, Hochschullabortechniker Dierk Seifert und Softwarentwickler Andreas Bender

Die Vorteile dieser Zusammenarbeit sieht auch Prof. Dr. Jürgen Göhringer:

„Die Hochschule Ansbach und die Firma transnova-RUF haben gemeinsam die Voraussetzung für die digitale Fabrik geschaffen, durch die Kombination des realen KUKA-Roboters mit der virtuellen Simulation. Durch diesen Wissens- und Technologietransfer können wir unseren Studierenden beispielhaft und praxisnah zeigen, unter welchen Bedingungen die deutsche Industrie in Zukunft ihre hervorragende Position am Weltmarkt erhalten und ausbauen kann."

mehr »